VORSCHAU IN DER PRESSE

Wie eine Braut, die dir im Liebestoben die Kehle zudrückt

Artikel in der Sonntagszeitung vom 14.9.14

Mit der alpinen Oper «Föhn», nach einem Text von Urs Widmer, eröffnet das Theater Basel die Saison

 

Der Natur untertan

Artikel im "Der Sonntag"

Stimmperformer Christian Zehnder bringt den Föhnim Theater Basel auf die Bühne

 

Ein Föhn zieht auf

BaZ-Tagestipp 16.9.14

 

Hommage an das Kopfweh

Artikel in der Basler Zeitung vom 11.09.2014

«Föhn» von Urs Widmer, Christian Zehnder und Fortunat Frölich

Von Sigfried Schibli

Die angekündigte Saisoneröffnung des Theaters Basel mit «Ume Mais ume» am 27. August ist wegen Meinungsverschie­denheiten unter den Produktionspartnern ins Wasser gefallen. Damit fällt die Position des Saisonstarts am Theater Basel dem Stück «Föhn» von Christian Zehnder, Fortunat Frölich und Urs Widmer am kommenden Dienstag zu.

«Föhn» ist der letzte Text, den der Anfang April verstorbene Schriftsteller Urs Widmer noch vollenden konnte. Widmer hatte bis zuletzt mit Christian Zehnder am Libretto über dieses Schweizer Wetterphänomen gearbeitet. Jetzt wurde der Text vom Schweizer Komponisten Fortunat Frölich vertont. Der Bündner Frölich hat sich bisher viel mit interkulturellen Musikprojekten beschäftigt. So ist unlängst auf dem Label Divox eine CD mit dem Titel «Chanta, o unda!» erschienen, die marokkanische und Bündner Chorgesänge miteinander verbindet.

Mit «Föhn» kehrt Frölich ganz in den einheimischen Kulturkreis zurück. Mitwirkende in seinem «Föhn»-Projekt sind die Choreografin Teresa Rotemberg, das Ensemble Phœnix, ein Chor sowie Sängerinnen und Schauspieler. Die «Föhnfrau» wird von der dänischen Koloratursopranistin Susanne Elmark verkörpert. Einen Tag nach «Föhn» geht die erste Opernpremiere am Theater über die Bühne: Jacques Offenbachs Oper «Les contes d’Hoffmann», inszeniert von Elmar Goerden und geleitet von Enrico Delamboye. Gleich vier Sopranistinnen scharen sich um die Titelfigur, den Dichter E. T. A. Hoffmann.

«Föhn»: Premiere Di, 16. 9., 19.30 Uhr, Foyer der Grossen Bühne. «Les contes d’Hoffmann»: Premiere Mi, 17. 9., 19.30 Uhr, Grosse Bühne. www.theater-basel.ch

 

Letzte Saison von George Delnon

Meldung in verschiedenen Tageszeitungen

Bieito ist in Basel etabliert; seit der ersten Saison Delnons inszenierte er Opern. Zudem ist er seit dem letzten Jahr «Artist in Residence».

Über die mythischen Kräfte des Föhns schrieb der kürzlich verstorbene Schriftsteller Urs Widmer einen Text zum Musiktheater «Föhn. Ein zyklisches Wetterspiel», das im September uraufgeführt wird. Die Musik dazu stammt von Fortunat Frölich. Für Konzept und Regie zeichnet Christian Zehnder verantwortlich.

Vom Schweizer Regisseur Christoph Marthaler sei ein Geschenk zu erwarten, heisst es in der Theaterbroschüre. Mit einem «theatralischen Feuerwerk» in Form einer 48-stündigen Vorstellung mit dem gesamten Ensemble will sich das künstlerische Leitungsteam verabschieden. Details dazu werden später bekanntgegeben. (SDA)

 

Urs Widmers Vermächtnis

Artikel in der BZ-Theaterbeilage

Zur Spielzeiteröffnung eine besondere Uraufführung: Chrisian Zehnder und Fortunat Frölich setzen dem Föhn ein Denkmal – und einem grossen Schweizer Autor

«Schon seit Kindher dachte ich, der Föhn müsse eine Frau sein, welche jeweils strahlend von Süden auf die Alpennordseite hin- wegfegt, über den Rücken des Mannsberges (des Alpenmassivs) hinunter in die Täler, bis sie sich als falsche Hexe entpuppt und ihr Unwesen im Föhnsturm treibt. Mit diesen Gedanken suchte ich nach einem Autor, welcher den in der alpinen Kulturland- schaft fehlenden Mythos des Föhns und des Mannsberg endlich schreiben könnte: Urs Widmer.»